Für die meisten Schüler ist der erste Schultag in einem neuen Schuljahr immer etwas Besonderes: Man trifft nach langer Zeit seine Freunde wieder, bekommt neue Lehrer und kehrt nach sechs Wochen Sommerferien in seine altvertraute Lernumgebung zurück. Für die neuen Schüler, die an eine weiterführende Schule wechseln, ist er ein weiterer Höhepunkt in ihrer noch jungen Schullaufbahn.

Entsprechend groß war die Anspannung am ersten Tag für unsere Jüngsten. Die kommen heuer in großer Zahl. Insgesamt. 87 Mädchen und Buben fanden den Weg zu uns und freuen sich jetzt auf ihre Realschulzeit. Auf die Zeit mit ihnen freuen sich ihre neuen Klassenleiterinnen: Frau Abel (5 a), Frau Kufner (5 b) und Frau Föhrenbach (5 c). Sie hatten am ersten Tag alle Hände voll zu tun, nachdem sie ihre neuen Klassen herzlich in Empfang genommen hatten.
Im Rahmen ihrer Begrüßung erhielten die Fünftklässler aus den Händen von Schulleiterin; Frau Langenfelder, Hausaufgabenhefte, die sie das gesamte Schuljahr über begleiten werden. Die Hefte sind schuleigene Entwürfe, die Jahr für Jahr in Form und Inhalt von unserer Kunstlehrerin, Frau Bauer, und ihrem Team überarbeitet und erweitert und von der Sparkasse Berchtesgadener Land für unsere neuen fünften Klassen gesponsert werden.
Für die rhythmischen Klänge an diesem Vormittag sorgte die Trommlergruppe unter der Leitung von Frau Lippl.
Am ersten Schultag steht für die neuen Fünfer viel Organisatorisches auf dem Stundenplan. Bevor sich jeder im Haus zurechtfindet und die Abläufe eines Schulvormittags kennt, werden einige Tage vergehen. Und schließlich will man sich an einer neuen Schule in Ruhe eingewöhnen.
Damit unsere Schülerinnen und Schüler sich stets gut betreut und unterstützt fühlen, gibt es eine Reihe von Personen, die ihnen dabei helfen und ihnen zur Seite stehen. Sie stellten sich an diesem Vormittag den Kindern und ihren Eltern persönlich vor: Neben unserer Rektorin, Frau Langenfelder, und Konrektor Herrn Prechtl zählen unser Hausmeister Herr Streibl und Frau Schinko von der Schulsozialarbeit dazu. Auch Frau Ullrich gehört zu diesem Kreis. Sie kann in Aktion treten, wenn es um Mobbing geht. Ein schwieriges Problemfeld, dass sich selbst kaum lösen lässt. Herr Bauer präsentierte die Möglichkeiten der Ganztagsbetreuung.
Die gesamte Schulfamilie wünscht unseren neuen Fünftklässlern und ihren Klassleiterinnen einen guten Start an unserer Schule, viel Freude beim Lernen und eine gute Klassengemeinschaft.

Johannes Vesper

Lehrer-Login