Steine erzählen Geschichten. Das konnten die Schüler der Klasse 9d auf ihrer Geo-Exkursion unter der Leitung von Frau Oswald-Müller und Frau Wenk, praxisnah erleben. Unter der Führung von Gesteinsexperten Hannes Peschl standen die Salzachkiesel und ihre Entstehung im Mittelpunkt.

Zuerst informierte dieser mithilfe einer geologisch-tektonischen Karte über das Einzugsgebiet der Salzach. Sie entspringt in einer Höhe von 2300m am Salzachgeier in den Kitzbühler Alpen und legt bis zur Einmündung in den Inn in der Nähe von Burghausen 226km zurück. Auf ihrem Weg fließt sie durch verschiedene geologische Zonen. Die Erdgeschichte spiegelt sich in den Kieselsteinen wider. Ihre Vielfalt ist enorm.
So kann man Tiefengesteine aus dem Erdaltertum wie z.B. Granit, Gneis, teils mit Granatkristallen, Quarzgesteine finden. Aber auch Sedimentgesteine aus dem Erdmittelalter, die aus Ablagerungen eines subtropischen Meeres mit riesigen Korallenriffen bestehen, wie z.B. Korallenkalk oder Muschelkalk. Nicht selten sind die Kieselsteine von weißen Kalzit- oder Quarzadern durchzogen, die noch heute auf die gewaltige Kraft der Alpenfaltung hinweisen. Man kann auch Moränenmaterial des Salzachgletschers aus der letzten Eiszeit entdecken. Und vieles mehr.
Um den Blick der Schüler zu schärfen, zeigte Herr Peschl ihnen die wichtigsten Kiesel und informierte über deren Zusammensetzung und Entstehung. Wir besuchten anschließend die Kieselstein-Ausstellung im alten Rathaus. Dann starteten die Schüler ihre eigene „Schatzsuche“ an der Salzach. Jeder sollte besondere Kiesel sammeln, die auf einer ausgerollten Küchenrolle aufgereiht wurden. Herr Peschl begutachtete die „Schätze“ und erklärte sie fachkundig. Zum Schluss durften die Schüler und ihre Lehrerinnen nicht nur ihre Steine mitnehmen, sondern bekamen noch polierte geschenkt.

Gabi Oswald-Müller

Lehrer-Login