… schreibt der Freilassinger Anzeiger am heutigen Mittwoch, kurz vor den Weihnachtsferien und veröffentlicht ein spektakuläres Foto. Ein beeindruckendes Naturschauspiel war gestern in der Früh im Rupertiwinkel und dem gesamten Landkreis zu sehen.

„Morgenrot, schlecht Wetter droht“, sagt der Volksmund Generell entsteht ein Morgen- oder Abendrot, wenn sich viele Teilchen in der Atmosphäre befinden, die von dem Sonnenlicht reflektiert und gebrochen werden können. Meist sind das kleine Wassertröpfchen oder Staub. Das gestreute Licht erscheint dann von violett bis dunkelgelb in allen Schattierungen. Das passiert allerdings nur, wenn der Himmel dort, wo die Sonne auf- oder untergeht, klar ist.

Das bedeutet für das Morgenrot ganz konkret: Die Sonne geht im Osten auf - dort ist der Himmel klar. Von Westen ziehen allerdings Wolken auf - die von der Sonne angestrahlt werden können. So entsteht das Morgenrot - und so entsteht auch eine relativ sichere Wettervorhersage. Denn häufig kommt unser Wetter aus Westen. Ziehen von dort Wolken herauf, so wird der Tag zumindest bedeckt. Und die Sonne, die morgens noch so vielversprechend aufging, ist eher selten zu sehen. So die die Wetterfrösche. Schnee ist jedenfalls keiner in Sicht.

Johannes Vesper

Lehrer-Login