Schon als Schüler war Peter Reichenberger der „Bäda“. Und bis heute, wo er für den Sender Radio Bayernwelle Südost im Studio regelmäßig vor dem Mikro Platz nimmt, hat er sich nur wenig geändert: Peter hat Humor, ist spontan und pflegt die heimische Mundart.

Zuhause sei es einfach am schönsten, so der junge Moderator mit heimischen Wurzeln. Hier schätzt er vor allem die gut gelaunten Menschen, die Tage mit Sonnenschein und den Ulrichshögel. Pessimisten und ungekühltes Bier sind ihm ein Gräuel.
Trotz seiner Bodenständigkeit blickt der agile Radiomacher nach vorn. Und da hat er sich einiges vorgenommen. Vor allem eine Reise rund um die Welt will er später einmal in Angriff nehmen, ein Flugzeug würde er gern einmal mit einem Fallschirm verlassen und das Zusammensein mit seinen Freunden möchte er in keinem Fall missen.
Wenn sich Peter an seine Schulzeit an der Knabenrealschule erinnert, denkt er zuerst an den Musikunterricht und das Orchester mit Frau Ullrich, wo er immer aktiv mitgewirkt hat. Peter hat jedoch nicht nur Musik im Blut, sondern er ist auch sportlich sehr talentiert und bewegungsfreudig.
Heute hält er sich mit Fußball und Berggehen fit. Ein spontaner und wortgewandter Mitzwanziger wie er, zu dem passt das, was man früher den Rundfunk oder den Hörfunk wie die Faust aufs Auge. „Radio fand ich schon als kleiner Junge super,“ so Peter. Da wollte er unbedingt hin. Schon sein erstes Praktikum vor dem Mikro überzeugte ihn auf ganzer Linie, so dass die Berufsentscheidung schnell gefallen war. „Da hat´s gefunkt zwischen der Bayernwelle und mir.“ Ein Arbeitsplatz mit derartig viel Action, dafür muss man geboren sein. Die Arbeit im Studio und als Reporter auf Terminen sei fordernd und auch anstrengend. Aber es mache unheimlich viel Spaß. So spricht einer, der seinen festen Platz im Berufsleben gefunden hat.

Johannes Vesper

Lehrer-Login