Die Hymne für Kaffeegenießer trat vor langer Zeit ihren Siegeszug durch die Eduschowerbung in TV und Radio an. Auch mehrere Jahrzehnte später wirkt der Ohrwurm von Peter Cornelius besänftigend auf Körper und Geist. Tief eingetaucht in die Welt der Kaffeekreationen ist Rebekka Ludwig, die im Sommer als Lehrerin neu an unsere Schule kam.

Als freundliche Gastgeberin serviert die junge Lehrkraft ihren Gästen stets einen frischen Kaffee. Doch das machen viele Leute und es ist auch nichts Besonderes. Frau Ludwig jedoch kredenzt immer neue Kaffeekompositionen, die individuell auf den Gast abgestimmt werden. Der hat zuvor eine Kaffeekarte gezogen und seinen Kaffeewunsch verlauten lassen. Das schwarze, koffeinhaltige Getränk aus gemahlenen und gerösteten Kaffeebohnen, den Samen aus der Frucht der Kaffeepflanzen, erfreut sich in unseren Breitengraden besonderer Beliebtheit.
Frau Ludwig stammt aus Gießen, dort wuchs sie auf und hier beendete sie auch ihr Lehramtsstudium mit den Fächern Mathematik und Erdkunde. Hier begann auch ihre berufliche Laufbahn. Die Stadt in Mittelhessen verfügt über eine namhafte Universität. Justus von Liebig und Wilhelm Conrad Röntgen forschten und lehrten hier.
Neben ihren Studien hat sie sich immer für Fremdsprachen interessiert, die ein für uns unbekanntes Schriftsystem haben, wie zum Beispiel Chinesisch oder Hebräisch. Die erschloss sie sich akribisch und zielstrebig. In diesem Zusammenhang absolvierte sie auch ein Praktikum in China und einen universitären Aufenthalt in Israel.
In Gießen an der Uni lernte Frau Ludwig auch ihren späteren Mann kennen. Der ist nicht aus Gießen, sondern stammt vom schönen Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut. Im letzten Sommer ist sie gemeinsam mit ihm in die Nähe seines Heimatortes gezogen. Jetzt steht für sie weniger Hebräisch und Chinesisch auf dem Stundenplan, sondern Bayerisch und Oberösterreichisch. Und ein zweiter Masterstudiengang mit dem Titel „Integrative Beratung“ steht auch noch auf dem Programm. Und zu guter Letzt will Alma, nach Aussagen der Besitzerin gleichzeitig „schönster und frechster Hund in Freilassing“ natürlich auch auf seine Kosten kommen.
So richtig entspannen kann sie bei Spaziergängen im Sonnenschein und beim Badminton und Squash. Und natürlich bei der Kaffeezubereitung für ihre Gäste.

Johannes Vesper

Lehrer-Login