Endlich war es wieder soweit: Die Schüler der 6. Klassen durften – wie jedes Jahr – zum Schülerforschungszentrum fahren.
Da Ausflüge momentan coronabedingt leider eher selten sind, war die Freude umso größer, die den Schülerinnen und Schülern bereits ins Gesicht geschrieben stand, als sie sich jeweils am Tag des Ausfluges in ihren Klassenzimmern sammelten.

Freudiges Getuschel wechselte sich hier mit emsigem letzten Vorbereiten ab, bevor es beschwingt zum Bus ging. Wie zu erwarten war, war auch die Busfahrt, obwohl diese nicht ganz kurz war, durchweg mit fröhlichen Gesprächen und lustigen Liedern, die die Schüler und Schülerinnen von sich aus sangen, gefüllt. So erreichten die kleinen Forscher bereits gut gelaunt das eigentliche Ausflugsziel und freuten sich auf das, was da kommen mochte. Zunächst wurden die Klassen jeweils in zwei Gruppen eingeteilt und eilten dann gemeinsam mit ihren Lehrern und den Betreuern des SFZ ihren jeweiligen Aufgaben entgegen. Und diese zeigten sich sehr variantenreich! So erforschten die Schüler und Schülerinnen – nach erfolgten Sicherheitshinweisen – beispielsweise, wie sich Feuer bei verschiedenen Versuchsanordnungen verhält. Hier zeigte sich besonders das Experiment „Feuerlöscher“ als sehr beliebt, in welchem die Schüler und Schülerinnen selbst Löschschaum herstellten und mit diesem ein kleines Feuer löschen durften. Hierbei waren die kleinen Forscherinnen und Forscher im wahrsten Sinne des Wortes Feuer und Flamme. Ebenfalls sehr beliebt war auch das Erstellen von individuellen Schlüsselanhängern mit Hilfe eines Softwareprogramms. Nachdem den Sechstklässlern zunächst in Ruhe das Programm und die variantenreichen Gestaltungsmöglichkeiten ihres Schlüsselanhängers aufgezeigt worden waren, durften die Schüler selbst ans Werk. Diese waren begeistert bei der Sache und kreierten die unterschiedlichsten Meisterwerke in kürzester Zeit. Der ein oder andere nutzte hierbei sogar den anstehenden Muttertag, um seiner Kreativität einerseits freien Lauf zu lassen, andererseits diese aber in die richtige Bahn zu lenken. So durften sich sicherlich einige Mütter über ganz besondere Muttertagsgeschenke gefreut haben! Damit die jungen Forscher und Forscherinnen aber nicht vor lauter Forschen ganz kraftlos wurden, sorgte das SFZ in der Pause für eine gelungene kulinarische Verpflegung. So stürzten sich die Schüler und Schülerinnen – ausgehungert vom ganzen Forschen – begeistert auf die angebotenen Speisen, welche sogleich eifrig verschlungen wurden. Derart gestärkt konnte dann natürlich die restliche Zeit noch fröhlich weiter geforscht werden.
Insgesamt gesehen, dürfte der Ausflug wohl ein voller Erfolg gewesen sein, da auch auf der Rückfahrt eine sehr ausgelassene Stimmung herrschte und sich die Schüler und Schülerinnen freudig von ihren gemachten Erfahrungen berichteten, bis der Bus schließlich wieder vor der Realschule hielt und alle Forscherinnen und Forscher glücklich sowie zufrieden, aber sicherlich auch etwas geschafft, zurückbrachte. Ein ganz entspanntes Ende für einen wunderbaren Tag im SFZ! Gerne wieder!

 

Martina Neudeck

Lehrer-Login