Wenn man die Räume der offenen Ganztagsschule nach 14 Uhr aufsucht, ist es meist totenstill auf den Fluren. Es ist Lernzeit, die zumeist für die Hausaufgaben genutzt wird. Denn wer möchte schon den Heimweg mit unerledigten Aufgaben für den nächsten Tag antreten. Gabriel Gerharz hat derweil ein Auge auf dem Ganzen. Mit Beginn des neuen Schuljahres hat er die Leitung der Gata übernommen.

Der engagierte Vollblutpädagoge ist ein waschechter Franke, aus Nürnberg stammend und in Baden-Württemberg aufgewachsen. Mit 14 Jahren kam er nach München und studierte späterhin Pädagogik in Salzburg. Mit Bedacht trat in die Fußstapfen seines Vorgängers. Bezüglich dessen Arbeit hält er ein dickes Lob bereit: "Wir haben hier ein tragfähiges, pädagogisches Konzept vorgefunden." Auf dem könne man gut aufbauen. Für Änderungen gebe er bisher keinen Anlass.

Herr Gerharz ist nicht nur ein Vollblutpädagoge, sondern auch ein Vollblutmusiker. Sein Ziel: Er möchte die Musik im Gatabereich platzieren. Vielleicht im Stile einer Gataband? An musikalischen Talenten dürfte am Nachmittag im Schulhaus kein Mangel herrschen. Herr Gerharz selbst ist Gitarrist und Sänger mit Bühnenerfahrung. Er kümmert sich neben seinen Gata-Schützlingen daheim als Familienvater um zwei eigene Kindern.

Im Raum D 3 hat Lukas Enzinger am Lehrertisch Platz genommen. Vor ein paar Jahren saß er noch in den Schülerbänken. Vor nicht allzu langer Zeit machte er den Abschluss an unserer Schule. Er hat ein Auge auf die Verfasser der Hausaufgaben, die konzentriert vor sich hinarbeiten, ohne sich ablenken zu lassen. Lukas gehört als fester Betreuer zum Team der GATA-Pädagogen. Lukas weiß, wie man junge Leute für den Sport begeistert. Im Winter wird er seine Skilehrerlizenz erwerben.

Maria Miller und Waltraud Mai, die ausgebildete Kinder- und Altenpflegerin und Mutter von zwei erwachsenen Kindern und zusätzlich für das "Startklar"-Projekt "Schulbegleitung" arbeitet, ergänzen das neu zusammengestellte Gata-Team.

Nach der Erledigung der Hausaufgaben möchten die Kinder noch einmal nach draußen. Die Herbstsonne sendet ihre letzten Strahlen, da macht das gemeinsame Spiel im Pausenhof zum Abschluss eines langen Tages richtig Laune.

"Angebot der offenen Ganztagsschule umfasst die Mittagsbetreuung mit gemeinsamen Mittagessen in der Schule, eine intensive Lernzeit mit Hausaufgabenbetreuung sowie verschiedenartige Freizeitangebote aus Spiel und Sport", Gata-Leiter Gerharz. Die Betreuung erfolge in enger Kooperation mit der Jonathan Soziale Arbeit gGmbH.

Ziel der offenen Ganztagsschule sei es, so Herr Gerharz, mit einer qualifizierten schulischen Betreuung am Nachmittag den Eltern dabei zu helfen, Familie und Beruf besser vereinbaren zu können. Gleichrangig damit betrachte man jedoch das pädagogische Ziel, gerade die Schülerinnen und Schüler, die aus den unterschiedlichsten Gründen zu Hause nicht optimal gefördert und betreut werden könnten, bei der Erledigung der Hausaufgaben zu unterstützen und ihnen bei schulischen Schwierigkeiten behilflich zu sein. "Durch eine klare, sich täglich wiederholende Struktur des Nachmittags soll den Teilnehmern zudem ein strukturierter Tagesablauf geboten werden", so der Sozialpädagoge.

Diese Angebote seien für die Eltern - mit Ausnahme der Mittagsverpflegung - grundsätzlich kostenfrei. Die Kinder hätten die Möglichkeit in der Schule ein warmes Mittagessen für 4,15 € einzunehmen.

Johannes Vesper

 

Lehrer-Login